S O N D E R R I E T

Infokanal



aktualisiert am 17.01.2021



Januar 2021 | +++ grundsätzliche Information für die Waldbesitzer +++
Hallo zusammen,

nachfolgend eine grundsätzliche Information für die Waldbesitzer.

Nachdem in den vergangenen Monaten Fichten-Käferstammholz nur noch als Palettenholz zum Preis von ca. 25,- € je Fm absetzbar war, kann man ab sofort das Käferholz wieder als Stammholz in 5-Meter-Längen aushalten. Der Preis hierfür liegt laut HVS momentan bei ca. 35-40,- € je Fm.

Aushaltung 5 m plus 15 cm Zugabe, Zopfdurchmesser mind. 14 cm m. R., maximaler Stockdurchmesser 65 cm m. R.

Käferholz in langer Form kann in Einzelfällen und nach vorheriger Rücksprache mit dem Revierleiter aufgearbeitet werden, hier liegt der Preis aber momentan nur bei ca. 28,- € je Fm.

Frisches Fichtenholz, das bei unbedingt notwendigen Abrundungen anfällt, kann gleichermaßen ausgehalten werden wie das Käferholz in 5-Meter-Längen. Preis hier laut HVS momentan bei 65-70,- € je Fm. Das frische Holz muß aber unbedingt getrennt vom Käferholz gepoltert werden, um einen besseren Preis zu erzielen. Es sollen wirklich nur notwenige Abrundungen/Räumungen von Bestandesresten vorgenommen werden, um den Markt nicht unnötig zu belasten.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Mattmüller

Landratsamt Main-Tauber-Kreis
Forstamt - Revierleiter Külsheim-West
Mainstraße 8
97900 Külsheim

11. Januar 2021 | +++Wie viele Personen sind ab 11. Januar erlaubt?+++
Für private Treffen gilt eine verschärfte neue Regelung. Demnach darf sich ein Haushalt mit höchstens einer weiteren Person treffen. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden hier, entgegen erster Meldungen,  nicht mitgezählt.
Vorher durften sich noch maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahren zählten nicht zur Personenzahl und waren von dieser Regelung ausgenommen.
Diese Regelung ist jetzt aufgehoben und durch die neue ersetzt.

Januar 2021 |+++Bitte beachten Sie die nach wie vor geltenden Ausgangsbeschränkungen+++
Die Menschen sollen das Haus auch tagsüber nur noch mit einem besonderen Grund und zielgerichtet verlassen. Leider haben die vergangenen Wochen gezeigt, dass im öffentlichen Raum immer noch Gruppenbildungen stattfinden und sich an vielen Orten zu viele Personen aufhalten. Das ist angesichts der aktuellen Infektionslage nicht mehr vertretbar.Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist nur aus triftigen Gründen erlaubt. Z.B.:
Bei Nacht (20 Uhr bis 5 Uhr):
• Ausübung beruflicher Tätigkeiten.
• Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
• Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger, Sorge- und Umgangsrecht.
• Begleitung Sterbender und Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.
• Handlungen zur Versorgung von Tieren, z.B. Gassi gehen oder füttern.
• Besuch von religiösen Veranstaltungen.
• Veranstaltungen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.
• Besuch von Versammlungen nach Artikel 8 des Grundgesetzes.

Januar 2021 | +++ Gottesdienste nach dem 10. Januar +++
Nach der Verlängerung und Verschärfung der Regeln werden die Gottesdienste weiterhin ausgesetzt bleiben.

Januar 2021 |+++Information zur Ausgabe von kostenlosen Restmüllsäcken für Windeln+++
Der Main-Tauber-Kreis setzt eine Windelkonzeption um und übernimmt die entsprechenden Kosten sowohl für die Kleinkinder (Wickelkinder bis zum 2. Geburtstag) als auch für die Berechtigten mit Inkontinenz (pflegebedürftige inkontinente Personen, die zu Hause gepflegt werden).
Für diese Personengruppen wird unter bestimmten Kriterien und unter Vorlage entsprechender Nachweise ein Windelsack pro Monat kostenlos ausgegeben.
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Grundvoraussetzung ist, dass der Hauptwohnsitz (der erziehungsberechtigten Person und des Kindes bzw. der pflegebedürftigen inkontinenten Person) im Main-Tauber-Kreis ist und der Anschluss an die Abfallentsorgung des Main-Tauber-Kreis besteht.
Zudem sind dem Antrag folgende Nachweise beizufügen:
Bei Wickelkindern:
• eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes
Bei inkontinenten pflegebedürftigen Personen:
• ein aktuelles ärztliches Attest, welches explizit die Inkontinenz des Pflegebedürftigen bestätigt und bei zeitlich begrenzter Ausstellung nach Ablauf erneuert werden muss.
Wie erhalte ich die Windelsäcke?
Um die Windelsäcke zu erhalten, ist es notwendig, dass das Formular (erhältlich im Landratsamt Main-Tauber-Kreis, bei den Städten und Gemeinden des Main-Tauber-Kreises sowie im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/windelkonzeption ausgefüllt und mit den notwendigen Unterlagen (Kopie der Geburtsurkunde bzw. aktuelles ärztliches Attest über die Inkontinenz des Pflegebedürftigen) bei der Gemeindeverwaltung vorgelegt wird. Nach Prüfung der Unterlagen werden die Windelsäcke von der Gemeindeverwaltung ausgegeben. Die Windelsäcke werden nicht zugeschickt.

Wie viele Säcke kann ich maximal erhalten?
Unter Beachtung der Förderkriterien übernimmt der Landkreis bei Wickelkindern ab Antragstellung einen Sack pro Monat, bis das Kind 24 Monate alt ist, also insgesamt maximal 24 Säcke. Eine Antragstellung ist für jedes Kalenderjahr erforderlich.
Für pflegebedürftige inkontinente Personen (keine bestimmte Pflegestufe erforderlich), die zu Hause gepflegt werden, werden maximal zwölf Säcke pro Jahr zur Verfügung gestellt, das heißt ab Antragstellung ein Sack pro Monat.
Die Ausgabe der Säcke erfolgt ab dem Zeitpunkt der Beantragung, eine rückwirkende Beantragung ist nicht möglich. Wegen der kalenderjährlichen Abrechnung können Säcke immer nur bis zum Jahresende ausgegeben werden.
Die Windelkonzeption sollte zum 1. Januar 2021 starten, wegen des Lockdowns und der Schließung der Rathäuser für den Publikumsverkehr wurde der Beginn der Ausgabe der Windelsäcke auf den 1. Februar 2021 verschoben. Bei Antragstellung bis einschließlich Februar 2021 wird daher rückwirkend auch für den Monat Januar 2021 ein kostenloser Windelsack ausgegeben.

07. Februar 2021 | +++ Jahreshauptversammlung TSV entfällt +++
Aufgrund der aktuellen Coronalage entfällt die für den 07.02. geplante Jahreshauptversammlung des TSV. Ein neuer Termin wird bekannt gegeben.

ab 19. Oktober 2020 | +++Verhaltensregeln für Trauerfeiern ab dem 19.10.2020 +++
Die Regelungen für Bestattungen haben sich in der Corona-Verordnung erneut geändert. Für Bestattungen gelten ab heute, 19. Oktober 2020, folgende Regeln:
• Maximale Teilnehmerzahl: 100 Personen
• Für Beisetzungen gilt ab sofort die Pflicht zum Tragen einer Mundnasenbedeckung auch im Außenbereich der Friedhofshalle.
• Das Betreten des Friedhofs bzw. die Teilnahme an der Beisetzung ist mit Symptomen einer Coronaerkrankung verboten.
• Die Datenerhebung aller Teilnehmer der Bestattung ist verpflichtend. Aus diesem Grund müssen sich alle Personen in die neben den eigentlichen Kondolenzlisten bereitliegenden Listen mit Name, Anschrift und Telefonnummer eintragen.