S O N D E R R I E T

Infokanal


Letzte Änderung: Vereine (06.08.2019, 18:45:52)

11.7.19 Urlaub Ortsverwaltung +++
Die Sprechstunde von Melanie Tschöp fällt ist am 13., 20. und 27.08.19 wegen Urlaub aus. Die Vertretung übernehmen die Dienststellen der Stadt Wertheim Tel. 301-0. Die Sprechstunde des Ortsvorstehers finden aber trotzdem statt.

+++ Spielplatz Sonderriet +++
Es wurde in der letzten Zeit am Mehrgenerationenspielplatz vermehrt festgestellt, dass im Fallschutz an den Spielgeräten immer öfters Hunde- bzw. Katzenkot auftaucht. Wir bitten um Beachtung und sind für jeden Hinweis dankbar.

11.7.19 Holzmarktlage +++
Die Lage auf dem Nadelholzmarkt wird allmählich immer schlechter. Der Preis für frische Fichte liegt momentan nur noch bei maximal ca. 50,- € je Fm (Klasse 2b), beim Käfer- und Trockenholz bei maximal 30,- € je Fm (Klasse 2b). Stammholz, das vom Käufer als nicht sägefähig einsortiert wird, wird nur mit 1,- € (ein Euro!!) je Fm vergütet. Der Absatz ist sehr schleppend.

Industrieholz (also schwache Fichtenstämme oder Fichten-Kronenholz) kann bis auf weiteres gar nicht mehr abgesetzt werden, und der Preis liegt nach neuester Information bei nur noch 10,- € je Fm.

Wer Stammholz aufarbeitet (Aufarbeitung zum Verkauf immer nur nach Rücksprache mit dem Revierleiter!), muß also damit rechnen, daß er nur sehr geringe Erlöse erzielt und das Geld sehr spät erhält. Soweit möglich und zumutbar, sollen die Waldbesitzer das angefallene Holz zur Eigenverwendung nehmen.

Ab sofort gelten für die Aushaltung von Fichten-Sägeholz folgende Maße:
Länge 5 Meter + 15 cm Zugabe (wie bisher), Zopfdurchmesser mit Rinde gemessen jetzt 16 cm.
Dieses Stammholz darf keine Trockenrisse, Verfärbungen, Löcher oder gar Faulstellen enthalten, da ansonsten kein Verkauf möglich/sinnvoll ist. Schlechtes Holz wird bei der Holzaufnahme nicht aufgenommen und mit einem „X“ gekennzeichnet.

Eine lückenlose Überwachung des Kleinprivatwaldes auf Käferbefall und dessen komplette Aufarbeitung kann ich leider nicht leisten, zumal im laufenden Jahr 2019 bisher bereits 30% allen Holzes im Kleinprivatwald des Main-Tauber-Kreises innerhalb meines Revieres angefallen sind. Es wäre daher eine große Erleichterung, wenn Waldbesitzer und Funktionsträger  - sofern möglich – die Besitzer von Käfergrundstücken direkt ansprechen und informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Mattmüller

Landratsamt Main-Tauber-Kreis
Forstamt
Revierleiter Külsheim-West
Mainstraße 8
97900 Külsheim

Tel.: 09345/8206
Fax: 09341/8284011
E-Mail: mathias.mattmueller@main-tauber-kreis.de
Homepage: www.main-tauber-kreis.de

13.7.19 Fundsache +++
Am „Hahnen-Birklein“ wurde eine Axt gefunden. Diese kann auf der Ortsverwaltung abgeholt werden.

17.7.19 Seniorennachmittag +++
Am Mittwoch, 17.07 findet ab 14 Uhr ein Seniorennachmittag in der MZH statt.